Dienstag, 8. Dezember 2015

DMAX-Die Modellbauer: Der Zeppelin RC hebt ab!

Als wir vom Fernsehsender DMAX gefragt wurden, ob wir uns vorstellen könnten den Zeppelin NT im Modellmaßstab nachzubauen und gegen ein konkurrierendes Team antreten zu lassen, waren wir zunächst skeptisch. Fragen schwirrten uns durch die Köpfe: Würden wir das Modellbautechnische Know-How aufbringen können um den hohen Erwartungen an "Scale"-Modellbau gerecht zu werden? Und würden wir im Fernsehen professionell rüberkommen oder ins Lächerliche gezogen werden? 
Zur letzteren Frage kann gesagt werden, dass wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden sind. Bei dem professionellen Team von DMAX wollen wir uns bedanken. Sie haben einen sehr guten Job gemacht. Die Drehtage waren zwar anstrengend aber doch auch unterhaltsam und von lockerer Atmosphäre geprägt. 
Mit dem entstandenen Modell sind wir sehr zufrieden, auch wenn hier und da natürlich immer noch Verbesserungen vorgenommen werden können. 


Unser Ziel, ein Modell des Zeppelin NT zu konstruieren, welches seinem Original vor allem in den Flugeigenschaften und im Flugverhalten entspricht, haben wir erreichen können. Darauf sind wir stolz. Des Weiteren konnten wir viele neue Kniffe und Handgriffe für den Modellluftschiffbau erlernen. So haben wir zum ersten mal eine Hülle mit Helling-Bauweise gefertigt. Das ist zwar aufwändiger ist als unsere übliche Hüllenbauweise, liefert aber ein deutlich schönere Ergebnisse. Profilierte Leitwerke und der intensive Einsatz von Bauteilen aus dem 3D-Drucker sind weitere Neuerungen, die im Zeppelin NT umgesetzt wurden. 
Das Ergebnis ist ein Luftschiff, welches durch seine enorme Wendigkeit besticht. Alle Motoren können sowohl vorwärts und rückwärts drehen. Abbremsen und sogar langsames Rückwärts-fliegen ist somit kein Problem. Durch den seitlichen Heckpropeller, kann das Luftschiff auf der Stelle gedreht werden. Schwenkbare Seitenpropeller und Heckpropeller bieten die Möglichkeit, dass sich der Zeppelin NT auf der Stelle auf und ab bewegen kann. 
Wir haben das Luftschiff auf eine Weise ausgelegt, die es möglich macht, weiteres Messequipment, Kameras oder Banner zu transportieren. 
Für die Zukunft ist geplant, Sensorik zu verbauen, die ein autonomes Fliegen möglich machen soll.
Wer nun mehr bewegte Bilder sehen möchte, der kann sich die ganze Folge der Modellbauer bei DMAX anschauen. Dort ist auch ein Bautagebuch mit vielen Bildern zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen